Sanierung Aschendorff Verlag Münster

Vom Kleinauftrag zur Großbaustelle.

Die Heinz Vorwerk GmbH aus Warendorf wurde gerufen, um einige Kunststein-Fenstergewände des Aschendorff Verlags in Münster zu überprüfen und nachzuarbeiten. Voraussichtliche Dauer der Arbeiten: ca. 2 Wochen.

Bei der Überprüfung durch unseren Stuckateurmeister folgte dann der Schock für Bauherr und Architekt:

Sämtliche Fensterbänke und die Anschlussbereiche in den Laibungen lagen hohl und mussten erneuert werden. Die Fensterbänke waren teilweise locker und drohten abzubrechen. Alle Gewände waren hinterläufig und seitlich gerissen. Teilweise gab es großflächige Hohllagen die dringend nachgearbeitet werden mussten. Weiterhin lagen die Laibungen im Bereich der ehemaligen Oberlichter hohl. Im Bereich der Stürze rosteten teilweise die Eisen durch, was schließlich zu den Abplatzungen des Putzes führte. An den Gesimsbändern am Traufenabschluss befanden sich zahlreiche Querrisse. Hier musste der Stuck über größere Bereiche ergänzt werden. Auch an einigen Dachgauben mussten die Fensterbänke erneuert werden. Grund hierfür: rostende Bewehrungseisen.

Nach einigen Gesprächen zwischen Bauleiter, Bauherr und Planer gab es eine Entscheidung. Aus dem kleinen Auftrag wurde eine Großbaustelle. Wir wurden beauftragt alle Putzflächen, Fenstergewände, Fensterbänke, Stürze und Laibungen zu erneuern und an den Bestand anzupassen. Zahlreiche Materialien, Techniken und Strukturen kamen dabei zum Einsatz. Es gab mit einer Klinge gezogenen Scharrierputz, Buntsteinputz mit Lasur, Waschputz und gefilzte Oberflächen.

Die Arbeiten gehen jetzt schon über zwei Jahre. Derzeit werden die letzten Fenstergewände und Putzflächen im Innenhof saniert.

Fotos: Heinz Vorwerk GmbH

Teilen/Speichern Teilen