Stuck und Denkmalpflege

  • Engelsputte mit Gipsbecher und Stuckeisen bearbeiten

Werterhaltung in Schichtarbeit –
Zwischen bewährter Tradition und modernster Technologie.

Früher hat kein Mensch über Luftdichtigkeit, Schallschutz oder Brandschutzmaßnahmen nachgedacht, wenn es um Fassaden oder Innenwände ging. Heute sind das Standards. Vorwerk gelingt es durch Erfahrung und Einfühlungsvermögen die denkmalgeschützten Werte zu erhalten, zu restaurieren oder Stuck originalgetreu nachzubilden.

Von Putzflächen oder Stuckgesimsen im Bestand werden Materialproben genommen und nach der Analyse original nachgemischt beziehungsweise wieder aufgebaut. Der Respekt vor der historischen Substanz erfordert Einfühlungsvermögen und Geduld. Jedes Bauvorhaben ist anders, erfordert spezielle Vorgehensweisen, entsprechende Materialien und Techniken. Gleichzeitig gilt es den neuen Anforderungen an Schall- und Wärmeschutz gerecht zu werden, also bestehende Oberflächen nachzurüsten.

Teilen/Speichern Teilen