Ökologische Frischekur: Klinker einer unscheinbaren 70er-Jahre

Die Bauherrin Nadja Geißler, legte großen Wert auf gesunde, nachhaltige Produkte. Vor Ausführungsbeginn besuchte sie mehrmals unsere Musterwerkstatt, um Putzproben und Farbgestaltung in Augenschein zu nehmen, anzufassen und festzulegen. Als Raumausstatterin, studierte Innenarchitektin und Denkmalpflegerin führte sie an ihrem Haus vor, was gestalterisches Geschick auszeichnet.

Deshalb haben wir ihr ein relativ neuen Putz (weber pluscalc) für den Innenputz empfohlen und diesen dann auch ausgeführt. Als Alternative wurde ein Lehmunterputz und Lehmfeinputz angeboten, doch der „Weber pluscalc“ konnte überzeugen. Das Produkt wurde kürzlich mit dem Blauen Engel ausgezeichnet. Das Gütesiegel Blauer Engel tragen nur ganz wenige Marktbegleiter im Innenputzbereich und keiner in diesem Umfang. Der Pluscalcmörtel ist ein Hybrid-Innenputz mit kalkähnlichen Eigenschaften. Er besteht aus fraktionierten Sanden und einem CO₂-reduzierten Spezialbindemittel. Der Innenputz kann im gesamten Innenbereich auf Mauerwerk aller Art, Putzträger, Beton mit Haftbrücke, insbesondere im biologisch-ökologischen Hausbau sowie bei der anspruchsvollen Sanierung im Denkmalschutz verwendet werden. Die verputzten Wände wurden in der Folge mit weißer Silikatfarbe gestrichen, um die raumklimatischen Funktionen des Putzes nicht zu beeinträchtigen.

Projektart

Altbausanierung

Projektort

Osnabrück

Planer

Nadja Geißler

Bauherr

Nadja Geißler

Materialien

Saint-Gobain Weber/Pluscalc & Otterbein/HISTOCAL® Historischer Reinkalkputz CSII – außen, fein

Fotos: Max Kruggel & Heinz Vorwerk GmbH

EinfamilienhausFassade mit Kalkschlämme vitalisiert!

 

Der Außenputz am Objekt besteht aus natürlicher, steinsichtiger Kalkschlämme. Hier wurden vorab in unserer Werkstatt mehrere Farb und Produktvorschläge als Musterplatten von uns speziell für Frau Geißler angelegt. Auch farbige Lasuren wurden ausprobiert. Da der Untergrund aus einem Klinker bestand, musste natürlich unbedingt die Saugfähigkeit des Steins geprüft werden, damit eine ausreichende Haftung am Untergrund sichergestellt werden konnte. Frau Geißler hat sich nach einer Antragsprobe direkt auf den bestehenden Klinker, für den „Historischen Reinkalkputz“ aus der Produktpalette des Kalkwerks Otterbein entschieden. Die Schlämme legt sich wie eine Lasur über den Klinker und lässt die ursprüngliche Form und Struktur durchscheinen. Durch die neue Farbe des Hauses wirkt die Fassade frisch und modern.

Das für Außen verwendete Material (Historischer Reinkalkputz) wird aus leistungsstarkem, natürlich hydraulischem Kalk nach EN 4591 produziert. Dieser Kalk wird durch Brennen und Löschen eines besonders ausgewählten Muschelkalks ohne Zusatzstoffe hergestellt. Aufgrund seiner natürlichen Farbe und seiner optimalen Zusammensetzung nach historischem Vorbild wird er überall dort verwendet, wo erhöhte Anforderungen an reine Kalkmörtel bestehen, zum Beispiel in der Denkmalpflege und im ökologischen Hausbau. Außerdem wirkt der Kalk Schimmelbildung entgegen und reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Fassade. Ein ideales Produkt für umweltbewusste Kunden.

Pressebericht „stylus“ Magazin Münster | Osnabrück Heft 02/2021

Nadja Geißler Raumgestaltung Telgte

Scroll to Top